Autokredit und Finanzierungsvergleich

Steht der Kaufwunsch eines neuen Autos an, dann stellen sich in der Regel einige wichtige finanzielle Fragen.

Autokredit und Finanzierungsvergleich

Steht der Kaufwunsch eines neuen Autos an, dann stellen sich in der Regel einige wichtige finanzielle Fragen. Nach Vergleichsstudien liegt der Durchschnittspreis von einem Neuwagen bei ca. 28.000 Euro. Jedoch ist es nur wenigen Verbrauchern möglich diese Summe selbstständig, sprich ohne Hilfe, aufzubringen. Und auch ein Zusammensparen solch einer Summe ist in den meisten Fällen nicht möglich. Hier gibt dann die Autofinanzierung ins Spiel, aber worauf sollten potenzielle Kreditnehmer Achten und mit welchen Kosten müssen sie rechnen?

Mehrere Möglichkeiten zur Finanzierung

Ist die Entscheidung in Richtung Neu- oder Gebrauchtwagen erst einmal gefallen, geht es an die Finanzierung des neuen Pkws. Hier hat der Käufer mehrere Finanzierungsmöglichkeiten zur Auswahl:
- klassischer Ratenkredit
- Drei-Wege-Finanzierung
- Privat-Leasing

Viele Autohändler bieten seinen Kunden inzwischen eine Finanzierung direkt über das Autohaus an. Diese kann auf der einen Seite die Drei-Wege-Finanzierung sein und auf der anderen Seite auch die Möglichkeit des Leasings. Da der Wert von einem Auto sich innerhalb eines Zeitraumes von drei Jahren um ca. 30 bis 40 Prozent verringert, werden sogar Fahrzeuge aus dem höheren Preissegment auf dem Gebrauchtwagenmarkt erschwinglich. Nach den ersten drei Jahren verläuft der Wertverlust dann deutlich humaner.


Neuwagen haben bessere Finanzierungsmöglichkeiten

Wer sich einen Neuwagen anschafft, hat deutlich bessere Möglichkeiten zur Auto-Finanzierung. So bieten die Autohändler ihren Kunden Preisnachlässe und Rabatte an, wenn ein neuer Pkw gekauft wird. Aber auch günstige Ratenkredite sowie die Privat-Leasing-Angebote werden meist nur im Rahmen eines Neuwagenkaufs angeboten. Wer sich hingegen jedoch einen guten "Gebrauchten" anschaffen möchte, dem bleibt oftmals nur Weg über eine Direktbank oder über seine Hausbank in Form eines sogenannten Konsumentenkredits.

Überblick über die eigenen Finanzen verschaffen

Im ersten Schritt sollten sich Kaufinteressenten mit ihren eigenen Finanzen auseinandersetzen. Hierzu gehören die monatlichen Einnahmen sowie sämtliche monatliche Ausgaben wie Fixkosten und das benötigte Geld zum Leben. Es empfiehlt sich, alle anfallenden Ausgaben und Verbindlichkeiten auf einem Zettel festzuhalten, um so zu ermitteln, wie viel Geld unterm Strich übrig bleibt. Diese Summe sollte bzw. muss dann Aufschluss darüber geben, ob sie noch eine weitere Rate zulässt. Mit diesen Zahlen ist es dem Kaufinteressenten dann möglich z.B. im Internet auf einem Vergleichsportal, Angebote von unterschiedlichen Kreditgebern einzuholen.

Nummer 1 ist der Ratenkredit

Der Ratenkredit ist die beliebteste Variante um den Kauf eines Autos zu finanzieren. Hierbei handelt es sich um Darlehen, welches entweder von einem Autohaus oder Kreditinstitut ausgegeben wird. Je nachdem wie die finanzielle Situation des Käufers ist, kann er denn Pkw so entweder teilweise oder aber auch ganz finanzieren lassen. Die aufgenommene Summe wird von dem Kreditnehmer in meist gleichen monatlichen Raten bis zur kompletten Tilgung zurückgezahlt. Ist die letzte Rate gezahlt, geht der Wagen vollständig in den Besitz des Käufers über.

Dabei liegen die Vorteile eines Ratenkredits klar auf der Hand, denn die monatlich zu zahlende Rate ist in der Höhe bekannt und kann somit fest in die anfallenden Ausgaben mit einkalkuliert werden. Aber auch die Kreditlaufzeit sowie die Verzinsung sind dem Kreditnehmer vorab bekannt. Weitergehend kann er sogar für sich das Beste Kreditangebot im Internet herausfiltern lassen.



Foto: © Fotolia