Citroen GS: Erfahrungsbericht #5

Hier finden Sie einen Erfahrungsbericht zum Citroen GS von Uli Schauenberg

Citroen GS (1971-1985)
1971-1979
4-tr.Fließheck-Limousine
Citroen GS (1971-1985)
1971-1974
3-tr.Kombi-Limousine
»Break«
Citroen GS (1971-1985)
1971-1979
5-tr.Kombi-Limousine
»Break«
Citroen GS (1971-1985)
1979-1981
1.Facelift
4-tr.Fließheck-Limousine
Citroen GS (1971-1985)
1979-1985
1.Facelift
5-tr.Fließheck-Limousine
»GSA«
Citroen GS (1971-1985)
1979-1985
1.Facelift
5-tr.Kombi-Limousine
»GSA Break«
Citroen GS (1971-1985)
Variante: 1971-1979 | 4-tr.Fließheck-Limousine

Citroen GS (1971-1985)
Foto © Citroen
Citroen GS (1971-1985)
Variante: 1971-1974 | 3-tr.Kombi-Limousine | »Break«

Citroen GS (1971-1985)
Foto © Citroen
Citroen GS (1971-1985)
Variante: 1971-1979 | 5-tr.Kombi-Limousine | »Break«

Citroen GS (1971-1985)
Foto © Citroen
Citroen GS (1971-1985)
Variante: 1979-1981 | 1.Facelift | 4-tr.Fließheck-Limousine

Citroen GS (1971-1985)
Foto © Citroen
Citroen GS (1971-1985)
Variante: 1979-1985 | 1.Facelift | 5-tr.Fließheck-Limousine | »GSA«

Citroen GS (1971-1985)
Foto © Citroen
Citroen GS (1971-1985)
Variante: 1979-1985 | 1.Facelift | 5-tr.Kombi-Limousine | »GSA Break«

Citroen GS (1971-1985)
Foto © Citroen


Erfahrungsbericht #5 zu: Citroen GS (1971-1985)

Hier finden Sie einen Erfahrungsbericht zum Citroen GS von Uli Schauenberg

Citroen GS (1971-1985) Erfahrungsbericht
verfasst von Uli Schauenberg (37)
am 07.01.2005 um 22:09 Uhr

"Hallo,
jaja... lang, lang ist's her... aber ein GSA war mein erster Ausflug zu Citroen. Habe den Wagen für 500 DM gekauft, weil die Lima nicht lud, obwohl sie neu war. Keiner fand den Fehler - es war eine Glassicherung, die beim Durchmassen ok war, im Betrieb aber nicht. Ein Stück Staniolpapier drumgewickelt und von da an lud er pflichgemäß! :-)

Ich habe mit dem Auto viel Spaß (vor allem im Schnee mit den 145er Reifen) gehabt, aber auch viel Ärger.

Neben zwei geplatzen Hydraulikschläuchen (jeweils ohne Druck liegengeblieben), zwei Antriebswellen und einem Radlager war auch ein neuer Motor fällig. Meine freie Werkstatt (Citroen-Spezi) empfahl mir einen 1200er aus dem alten GS, die wären langlebiger. Das war der Anfang vom Ende.
Die Werkstatt bekam Motor und Vergaser nicht aufeinander angepaßt. Der Wagen hatte keien Leistung mehr, soff dafür 15L Super und blieb öfter mal stehen. Dann hieß es abkühlen lassen, dann gings wieder. Einmal ist mir eine Zündkerze samt Gewinde aus diesem Motor rausgeflogen - hing nur noch am Zündkabel!
Später gaben dann Anlasser, Zünd- und Türschloß ihren Geist auf, der Wagen ließ sich nur noch mit Tricks fahren.

Ich hab' ihn dann für 500 DM verkauft - nach nur 15 Monaten und weit über 1.000 DM an Reparaturen.

Der Wagen war immer sympathisch, wäre mir aber heute zu eng. Besonders die abgefahrenen Instrumente (Rollentacho,...) und Bedienelemente (Satelliten) würde ich mir gern wieder antun. Vive la difference!

Was ich schade ifinde ist, daß der GS/GSA keine so große Fangemeinde hat wie der CX, der ja erst später kam und ide Form des GS aufgriff. Eigentlich ist der GS das Original und der CX die Fälschung...
Er hätte mehr Liebhaber verdient!

Als Alltagsauto würde ich aber die Finger davon lassen...

Schöne Grüße
Uli

...den noch nie ein französisches Auto so enttäuscht hat, wie das einzige deutsche bisher...
"


Diesen Bericht kommentieren

» Oder schreiben Sie einen eigenen Erfahrungsbericht zum Citroen GS (1971-1985)

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder.

» Oder schreiben Sie einen eigenen Erfahrungsbericht zum Citroen GS (1971-1985)