Das Auto umfassend und günstig versichern: Auf diese Punkte kommt es an!

Das Fahrzeug ist ein wertvolles Gut, bei einem neueren Wagen drohen Eigentümern durch Unfälle, Diebstähle und andere Ursachen erhebliche Wertverluste.

Das Auto umfassend und günstig versichern: Auf diese Punkte kommt es an!

Das Fahrzeug ist ein wertvolles Gut, bei einem neueren Wagen drohen Eigentümern durch Unfälle, Diebstähle und andere Ursachen erhebliche Wertverluste. Das meiden Besitzer mit einem leistungsstarken Versicherungsschutz. Zugleich lohnt es sich, einen umfangreichen Versicherungsvergleich durchzuführen. Die Unterschiede beim Preis-Leistungs-Verhältnis sind enorm.

Kfz-Haftpflicht, Vollkasko und Teilkasko: Welche Versicherungen brauche ich?

Der Name besagt es: Die Kfz-Haftpflicht muss jeder Autobesitzer abschließen. Diese entschädigt Unfallopfer, sie zahlt an der Stelle des Unfallverursachers die Kosten für Personen- und Sachschäden. Bei den Kaskoversicherungen handelt es sich dagegen um freiwillige Autoversicherungen, bei denen jeder Eigentümer das Pro und Contra abwägen sollte. Beide Versicherungsarten bezahlen unter anderem Schäden durch Diebstahl und Unwetter. Beim Vollkaskoschutz kommen zwei weitere Leistungen hinzu: Erstens übernimmt sie bei selbstverschuldeten Unfällen die Schäden am eigenen Auto. Zweitens begleicht sie Schäden durch Vandalismus. Entsprechend teuer ist der Versicherungsschutz. Grundsätzlich gilt: Bei allen Fahrzeugen mit einem hohen aktuellen Wert spricht viel für eine Vollkaskoversicherung.

So berechnen Kfz-Versicherer die Prämien

Bei der Berechnung der Prämien ziehen die Versicherungsfirmen vielfältige Faktoren heran. Besondere Bedeutung haben die Kriterien Regionalklasse, Typklasse und Schadenfreiheitsklasse. Die ersten beiden Faktoren beziehen sich darauf, dass sich die Unfallwahrscheinlichkeit und die durchschnittlichen Schadenshöhen je nach Landkreis und Fahrzeugtyp unterscheiden. Vom Schadenfreiheitsrabatt profitieren alle, die seit geraumer Zeit keinen Schaden gemeldet haben. Dieser Rabatt steigt kontinuierlich. Neben diesen allgemeinen Kategorien gibt es einen weiteren Grund für unterschiedliche Beitragshöhen: Die Preise zwischen den Kfz-Versicherern differieren deutlich, bei günstigen Anbietern sichern sich Autobesitzer im Vergleich zu den teuersten Versicherungen eine jährliche Ersparnis von mehreren Hundert Euro.

Kfz-Tarife gründlich vergleichen und viel Geld sparen

Bei Kfz-Versicherungsvergleichen stellen Nutzer einen wichtigen Unterschied fest: Direktversicherer kosten in der Regel wesentlich weniger als die Angebote üblicher Versicherer mit Filialen und Vertretern. AdmiralDirekt ist hierfür ein guter Vertreter. Das lässt sich durch den hohen Personal- und Mietaufwand, den konventionelle Versicherungen tragen, erklären. Internetversicherer meiden diese Kosten größtenteils, der Direktvertrieb ist effizient und ermöglicht attraktive Versicherungskonditionen. Wichtig ist, dass Eigentümer bei Versicherungen oder auf Vergleichsportalen konkrete Angebote für ihr Fahrzeug in der Heimatregion einholen. Nur mit detaillierten Angaben wie Typ- und Regionalklasse lassen sich die Autoversicherungen fundiert bewerten. Auch zu erwähnen ist, dass die Beiträge im Durchschnitt zum Vorjahr generell um ca. 10% gesunken sind.

Rabatte innerhalb der Kfz-Tarife nutzen

Fast alle Versicherer bieten verschiedene Möglichkeiten, die Prämien zu reduzieren. Das gilt zum Beispiel, wenn Versicherte ihr Fahrzeug in der Garage parken oder eine maximale jährliche Fahrleistung angeben. Eine Selbstbeteiligung in der Kaskoversicherung ist eine weitere Option, bei der Autobesitzer die potenziellen Kosten und den tatsächlichen Nutzen aber ins Verhältnis setzen sollten. Die meisten Versicherungen geben bei einer jährlichen Zahlungsweise Rabatt, diese Ersparnis sollten sich alle Versicherungsnehmer sichern.

Auf ausreichenden Versicherungsschutz achten

Die günstigste Versicherung bringt nichts, wenn sie im Schadensfall keine oder zu geringe Leistungen erbringt. Deswegen sollten Kfz-Eigentümer bei einem Versicherungsvergleich die Preise und den Leistungsumfang in den Blick nehmen. So raten Experten bei der Kfz-Haftpflicht zu Verträgen, die über die gesetzliche Mindestdeckung von 1,12 Millionen Euro für Sachschäden und 7,5 Millionen Euro für Personenschäden hinausgehen. Besitzer eines Neuwagens entscheiden sich am besten für Kasko-Tarife, die für ein oder zwei Jahre eine Neuwertentschädigung garantieren. Umfangreiche Leistungen zu einem attraktiven Preis: Das zeichnet eine gute Kfz-Versicherung aus!


Foto: © pixabay