EQC und EQV - Innovative Mercedes Benz Autos mit Elektroantrieb

Im Zuge des Klimawandels gewinnt das Thema Elektroantrieb rasant an Bedeutung. Die Automobilbranche ist sich im Klaren, dass die Energiewende zum Schutz der Umwelt unausweichlich ist und investiert kräftig in Elektroautos.

EQC und EQV - Innovative Mercedes Benz Autos mit Elektroantrieb

Im Zuge des Klimawandels gewinnt das Thema Elektroantrieb rasant an Bedeutung. Die Automobilbranche ist sich im Klaren, dass die Energiewende zum Schutz der Umwelt unausweichlich ist und investiert kräftig in Elektroautos. Dabei überzeugen die Fahrzeuge der Zukunft nicht nur mit der Umweltkomponente. Immer mehr Fahrer lernen die zahlreichen Vorzüge der aufstrebenden Technologie kennen und steigen auf ein Elektrowagen um. Die Automarke Mercedes-Benz unter der Daimler AG besitzt zwei fahrerfreundliche Exemplare, die sowohl technisch als auch optisch die Autobesitzer den Abschied von gebräuchlichen Benzin- und Dieselmotoren erleichtern.

Vorzüge der Elektroautos

Absoluter Pluspunkt des Elektroantriebs ist die Energieeffizienz. Die Verbrennungsmotoren der herkömmlichen Autos haben eindeutig einen niedrigen Wirkungsgrad. Mit anderen Worten: Die eingesetzte Energie, um nutzbare Energie zu erzeugen, ist deutlich höher als bei Elektromotoren. Während Verbrennungsmotoren lediglich einen Wirkungsgrad von vierzig Prozent haben, triumphieren Elektromotoren mit einem Wert von neunzig Prozent. Die vielversprechend ausgebaute Drehmoment- und Leistungscharakteristik verstärkt zusätzlich die Effizienz des Elektroantriebs.

Hinzukommt, dass Elektrowagen lokal emissionsfrei sind. Da während der Fahrt weder Benzin noch Diesel verbrannt wird, entstehen keine CO2-Emissionen, die in die Luft geblasen werden. Doch es sollte nicht vergessen werden, dass die elektrischen Fahrzeuge vorerst noch nicht vollkommen CO2-neutral sind. Sowohl die Autoherstellung als auch der Antrieb frisst Strom, der wiederum oftmals mit nicht erneuerbaren Energien erzeugt wird. Solange Kohle- und Gaskraftwerke zur Stromherstellung beitragen, sind auch Elektroautos nicht hundertprozentig umweltfreundlich.

Der Umstieg auf Elektroantrieb lohnt sich auch finanziell, wenn auch nur langfristig. Die hohen Anschaffungskosten des Elektroautos sind immer noch ein wichtiger Grund, warum Fahrer sich gegen einen Einkauf entscheiden. Doch auf langer Sicht ist es eine lohnenswerte Investition. Erstens unterstützt der Staat die Umsteiger und versichert Steuervergünstigungen. Zweitens haben Elektromotoren deutlich niedrigere Betriebs- und Unterhaltskosten sowie Wartungs- und Reparaturkosten.

Als letzter Punkt sollte erwähnt werden, dass Elektroautos ein Segen für die Ohren sind. Die Lärmbelastung durch den Motor sinkt auf ein Minimumlevel. Selbst bei hohen Geschwindigkeiten ist kaum etwas zu hören. Und nicht nur die Menschen im Inneren des Wagens profitieren von der lautlosen Fortbewegung. Mit zunehmender Anzahl von Elektroautos auf Straßen wird besonders in Städten die Lärmbelastung verringert werden.

Die eMobilität von Mercedes-Benz

Mercedes-Benz gehört zu den Autobrands, die das Zukunftspotential des Elektroantriebs anerkannt haben und akribisch in intelligente Elektromobilität investieren. Dafür wurde 2016 die Produkt- und Technologiemarke EQ erschaffen, die den Kunden neben den allgemeinen Vorzügen des Elektromotors hohe Alltagstauglichkeit, attraktives Design und ein völlig neues Fahrgefühl versprechen.

Die innovativen Elektroautos von Mercedes-Benz heißen EQC und EQV. Ersteres ist ein eleganter Fünfersitz, der mit einer krachenden Werbekampagne der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Mercedes-Benz kooperierte mit The Weeknd und stellte seinen Kunden den exklusiven Elektroschlitten vor, während der R'n'B-Star gleichzeitig seinen neuen Single "Blinding Lights" launchte. Auch Lewis Hamilton, Mercedes Gesicht in der Formel 1 sowie einer der Topverdiener der Sportwelt, gehört zu den populären Namen, die gerne für EQC werben. Der Formel-1-Fahrer fährt auch privat Mercedes Elektroauto und unterstreicht die ökologische Bedeutung des Umstiegs auf den Elektroantrieb.

EQC ist eine echter Mercedes. Wie gewohnt erfüllt es alle rationalen Anforderungen eines Autobesitzers. Gleichzeitig schafft es eine unerschütterliche Harmonie zwischen Funktion, Ästhetik und der Sehnsucht der Fahrer nach Freiheit und Mobilität. Das typische Mercedes-Fahrgefühl hat sich durch Einbau des Elektromotors nochmal verbessert. Die wolkenweiche Federung verbindet sich mit flüsterleisem Antriebsgeräusch und kreiert eine unvergleichliches Fahrerlebnis im Autoinneren. Der digitale Schnickschnack gibt alldem seinen letzten Schliff. Ausgestattet mit der neuesten Software verspricht EQC eine zukunftsweisende Form der Mobilität, der in erster Linie an den Komfort des Fahrers denkt.

Ähnlich überzeugend ist Mercedes-Benz in der V-Klasse. Der Elektrobus eignet sich großartig als Freizeitfahrzeug, repräsentativer Dienstwagen oder Shuttlewagen. Denn Platz ist bei EQV keine Mangelware. Je nach ermessen des Kunden, kann ein Wagen mit sechs bis acht Sitzen geordert werden. Der Einbau von digitalen Innovationen sowie großartiges Fahrgefühl sind auch in diesem Fall mit im Gepäck. Überraschend ist, dass EQV trotz seiner Größe eine ähnliche Ladezeit wie das EQC besitzt. Auch die Kilometerzahl bezüglich der rein elektrischen Reichweite ist mehr als nur überzeugend für ein Wagen der V-Klasse.

Trends zeigen, dass die Zukunft der Automobilbranche in Elektroautos liegt. Der Hauptgrund dafür liegt klar in der Hand. Wagen mit Verbrennungsmotoren sind leider die Hauptumweltsünder unserer Zeit, weshalb dringend ein Umdenken in der Autoindustrie vonstattengehen muss, um die dringend notwendige Energiewende durchzuführen. Mercedes-Benz gehört zu den Vorreitern der Branche, die kräftig in den Elektroantrieb investieren. Die Bemühungen des Autoherstellers haben bereits Früchte getragen. Mit EQC und EQV bietet er zwei innovative Elektrowagen, die nichts von der gewohnten Mercedes-Qualität missen und zusätzlich ein verbessertes Fahrgefühl versprechen.


Foto: © pxhere