Gebrauchte KFZ-Teile: Das sollten Sie beim Kauf beachten

Gebrauchte KFZ-Teile als Alternative zu neuen Ersatzteilen: Darauf müssen Sie beim Kauf achten, um ein hochwertiges und günstiges Produkt zu erhalten.

Gebrauchte KFZ-Teile: Das sollten Sie beim Kauf beachten

Landet ein defektes Fahrzeug in der Kfz-Werkstatt, werden häufig hochpreisige Herstellerteile verbaut. Gebrauchte Kfz-Ersatzteile werden dabei meist nicht in Betracht gezogen, da hier nur der Kunde spart. Ein defekter Blinker, eine beschädigte Stoßstange oder andere Schäden am Auto können den Besitzer dann teuer zu stehen kommen. Vor allem Schrauber, die ihr Fahrzeug selbst auf Vordermann bringen möchten, greifen deshalb gerne auf gebrauchte Ersatzteile zurück. Im Optimalfall sparen Sie durch diese eine Menge Geld. Doch greifen Sie bei dem falschen Angebot zu, kann sich das Kfz-Teil schnell als unbrauchbar erweisen. Lesen Sie hier, was Sie beim Kauf beachten müssen.


Gebrauchte Kfz-Ersatzteile mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis finden



  1. Passendes Ersatzteil finden: Zuerst gilt es, das passende Teil zu finden. Dafür sollten Sie auf Details wie das Baujahr achten. Denn die Kfz-Teile können sich von Jahr zu Jahr unterscheiden. Zudem bestehen manche Ersatzteile aus vielen Kleinteilen. Achten Sie darauf, dass kein Dichtungsring oder ähnliches fehlt.

  2. Preisspanne ermitteln: Das Internet bietet unbegrenzte Möglichkeiten: so auch, wenn es um gebrauchte Ersatzteile für Fahrzeuge geht. Deshalb gilt es, sich vor dem Kauf über einen angemessenen Preis zu informieren. Denn ein besonders teures Kfz-Ersatzteil ist nicht zwangsläufig qualitativ hochwertig. Viele Verkäufer nutzen die Unwissenheit der Käufer und die Unübersichtlichkeit des Marktes aus und fordern überteuerte Preise. Ein teures Angebot kann aber auch mit der Seltenheit des Autoteils zusammenhängen. Vor allem bei Oldtimern, bei denen Ersatzteile schwer zu finden sind, kann der Preis höher liegen als der Neupreis. Umgekehrt sind günstige gebrauchte Kfz-Teile nicht automatisch ein Zeichen für eine minderwertige Qualität. Deshalb sollten Sie auf der Suche nach Ihrem Ersatzteil die marktübliche Preisspanne recherchieren.

  3. Auf Mängel prüfen: Auch wenn der Preis stimmt und das Teil komplett ist, gibt es in der Masse der Angebote einige gebrauchte Autoteile, die mangelhaft sind. Bei Privatverkäufen sollten Sie deshalb die Ware persönlich abholen und auf Rost oder andere Mängel überprüfen – auch weil hierbei meist kein Umtausch möglich ist.

  4. Bei Zweifeln: Sie sind unsicher bezüglich Qualität? Statt im Internet Ersatzteile zu suchen und auf Fotos vertrauen zu müssen, empfiehlt sich bei einem Schrottplatz in der Nähe vorbeizuschauen. Wohnen Sie in der Münchner Umgebung bieten zahlreiche Autoverwertungen um München den Service, vor Ort gebrauchte KfZ-Teile zu kaufen. Bei Gebrauchtteilen erhalten Sie zwar meist nicht die Gewährleistung eines neuen Teils von 24 Monaten, allerdings bieten Ihnen seriöse Händler eine Mängelhaftung von 12 Monaten. Zudem werden die Ersatzteile vor dem Verkauf auf ihre Funktionstüchtigkeit überprüft und Sie können selbst vor Ort die Qualität kontrollieren.

Greifen Sie bei Unsicherheit lieber auf Kfz-Teile seriöser Händler zurück


In Vertragswerkstätten werden nur Herstellerteile verkauft und eingebaut. Da die Kosten deshalb aber schnell utopisch werden können, gibt es eine Möglichkeit: Sie können ein gebrauchtes Ersatzteil erwerben und von der Kfz-Werkstatt einbauen lassen. So können Sie ordentlich sparen. Allerdings ist nichts ärgerlicher, als nach einer langen Suche das passende Kfz-Ersatzteil zu finden und dann beim Einbau festzustellen, dass es nicht passt. Erfahrenen Kfz-Mechanikern würde so etwas zwar nicht passieren, wer allerdings hobbymäßiger Schrauber ist, der kann schnell Betrügern auf den Leim gehen. Deshalb lohnt es sich, genau hinzusehen bevor Sie Geld in ein unbrauchbares Autoteil investieren. Im Zweifelsfall empfiehlt es sich, lieber auf professionelle Händler zurückzugreifen, die Ihnen ein hochwertiges Ersatzteil verkaufen.