Erfahrungsbericht #1 zu: Chrysler Voyager (1996-2001)

Hier finden Sie einen Erfahrungsbericht zum Chrysler Voyager von Ch. Palffy

Chrysler Voyager (1996-2001) Erfahrungsbericht
verfasst von Ch. Palffy (36)
am 21.03.2004 um 20:11 Uhr

"Fuhr den Voyager LE 2,5 TD Bj. 96.
Kaufte das Auto mit 91000 Km.
Reparaturen:
-bei 97.000 Km Steuerkette gerissen
-bei 99.000 Km Feststellbremse fest (trotz Wartung bei der Inspektion 1000 km vorher)
-bei 105.000 Km Antiebswelle rechts unwuchtig,Einspritzdüsen ausgetauscht u Einspritzpumpe eingestellt da er schwarz Qualmte. Später stellte sich Heraus das die Ursache eine erneut gelängte Steuerkette war!!! Und das nach knapp 10.000 Km!!!
-bei 107.000 TKm kapitaler Getriebeschaden. Bei dieser Gelegenheit wurde dann auch gleich die Steuerkette erneuert. Bei der Ausgangsprüfung stellte sich dann heraus das kein Öldruck unterhalb 1500 U/min vorhanden war. Ursache -ein gerissener und ein überdrehter Stehbolzen an der Kipphebelwelle. Reparaturkosten dafür 2.400 DM, Ersatzteilkosten 5,60 DM. Von Chrysler wurden 400 DM auf Kulanz übernommen. Ob sich so ein Stehbolzen von alleine Festziehen kann bis er reisst oder das Gewinde überdreht ist??? Bei diesem Auto ist wirklich nichts unmöglich.

Diese tolle 22 monatige Erfahrung hat mich innerhalb von 18.000 gefahrenen Km, über 22.000 DM an Wertverlusst und Reparaturen, sowie viel Papier und Nerven gekostet.
Tolles Familienauto wenn man das nötige Kleingeld hat. "


Diesen Bericht kommentieren

» Oder schreiben Sie einen eigenen Erfahrungsbericht zum Chrysler Voyager (1996-2001)

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder.

» Oder schreiben Sie einen eigenen Erfahrungsbericht zum Chrysler Voyager (1996-2001)