Citroen C5: Erfahrungsbericht #56

Hier finden Sie einen Erfahrungsbericht zum Citroen C5 von Matt

Citroen C5 (2001-2008)
2001-2004
4-tr.Stufenheck-Limousine
Citroen C5 (2001-2008)
2001-2004
5-tr.Kombi-Limousine
Citroen C5 (2001-2008)
2004-2008
1.Facelift
4-tr.Stufenheck-Limousine
Citroen C5 (2001-2008)
2004-2008
1.Facelift
5-tr.Kombi-Limousine
Citroen C5 (2001-2008)
Variante: 2001-2004 | 4-tr.Stufenheck-Limousine

Citroen C5 (2001-2008)
Citroen C5 (2001-2008)
Variante: 2001-2004 | 5-tr.Kombi-Limousine

Citroen C5 (2001-2008)
Citroen C5 (2001-2008)
Variante: 2004-2008 | 1.Facelift | 4-tr.Stufenheck-Limousine

Citroen C5 (2001-2008)
Citroen C5 (2001-2008)
Variante: 2004-2008 | 1.Facelift | 5-tr.Kombi-Limousine

Citroen C5 (2001-2008)


Erfahrungsbericht #56 zu: Citroen C5 (2001-2008)

Hier finden Sie einen Erfahrungsbericht zum Citroen C5 von Matt

Citroen C5 (2001-2008) Erfahrungsbericht
verfasst von Matt (40)
am 19.02.2007 um 12:35 Uhr

"Ich fahre einen C5 HDI Exclusive Kombi Automatik mit absoluter Vollausstattung seit erst einem Monat und 2.500 km. Meine ersten Erfahrungen:
Positiv:
- Hervorragende Langstreckenqualitäten durch exzellente und beheizte Ledersitze, sehr guten Abrollkomfort und einen sehr leisen und sparsamen Motor, eine butterwich schaltende Automatik mit gutem Kraftschluß
- Gute Verarbeitungsqualität, die allerdings sicher nicht auf dem Niveau deutscher Hersteller liegt (Schalter billig und z.T. wackelig, Passgenauigkeit der Interieurteile gerade noch ausreichend, Schneidegefahr an den Sitzunterkanten etc.)
- Sensationelle Ausstattung, die bei anderen Herstellern ein Vermögen kostet oder gar nicht erst verfügbar ist (Spurassistent, mitlenkendes Licht, hydropneumatische Federung)
- Riesige Platzverhältnisse, die nur vom Mercedes E Kombi getoppt werden, allerdings nur im Kofferraum, vorne ist der Cit üppiger bemessen.
Negativ:
- Das Fahrzeugwarnsystem meldete bereits während der ersten 1.000 km einen Ausfall des mitlenkenden Lichts und des ABS/ESP sowie Reifendruckverlust (wg. Winterrädern). Der Ausfall war nach "Neustart" (Motor aus/ein) behoben. Aber man kann wohl schlecht kurz vor dem Aufprall, den Motor neu starten, um das ABS zu aktivieren... = schwache Leistung des Herstellers!
- Das NaviDrive ist in der Bedienung wenig intuitiv, wie man das von deutschen Herstellern gewohnt ist. Eine aktuelle Bedienungsanleitung gibt es nur auf Anfrage und dann als PDF. Die Leistungen des beschriebenen NaviDrive stimmen nicht mit der Realität überein. Da sind wohl Dinge schon genannt worden, die erst noch in folgenden Generationen kommen (3D-Ansicht, verschiedene Stimmen der Ansage etc.. aber das sind Kleinigkeiten)?!?
An einem Tag gab es für mehrere Stunden einen Totalausfall des NaviDrive, meldete sich aber dann -als wäre nicht passiert- mit allen Funktionen wieder zurück
-Die Höchstgeschwindigkeit wird nur mit Mühe erreicht. Das Auto fährt eigentlich auf ebener Strecke 190 bis 195, die zügig erreicht werden. Wenn man mehrere Kilometer Platz hat, oder bergab werden auch 205 bis 210 erreicht (Werksagabe 201). Aber das ist Theorie: die Beschleunigung reicht bis knapp über 190, der Rest ist wie beim Motorrad: Helm auf den Tank und Knie nach innen...;) Ein deutsches Auto fährt -nach Tacho- immer 10 bis 20 mehr als angegeben...

Grundsätzliche Kritik zur Modellpflege und Bedienungslogik:
- Die Sitzheizung kann per Drehregler an den Aussenseiten der Sitze zwischen 0 und 3 geregelt werden. Ein regelbarer Ein-/Ausschalter an der Mitelkonsole wäre snnvoll. Nach Mitnehmen eines Beifahrers muss man immer kontrollieren, ob die Heizung wieder ausgeschaltet wurde, weil sie sonst umsonst weiterläuft... Warum ist das nicht mit dem Gurtsensor gekoppelt???
- Der Fahrersitz hat in der Führung etwas Spiel. Hatte meine S-Klasse auch (nach 350.000 km)
- Die Gurtkontrolle läuft für hinten immer; ob da jemand sitzt oder nicht... Schwachsinn
- Die hinteren Türen öffnen nicht weit genug
- Der Wendekreis ist mindstens einen halben Meter zu groß. Klingt nicht viel, in der Praxis, besonders im Parkhaus aber sehr nervig...
- Der Türmechanismus fühlt sich nicht "tough" und wertig an, wie bei deutschen Autos, wirkt schon im Neuszustand leicht ausgeleiert
- Die SPORT-Stellung der Hydropneumatik macht sich erst ab ca. 160 bemerkbar. Dann liegt das Auto echt ruhiger. Für schnelle Kurvenfahrten oder zügiges Abbiegen ist das Auto sowieso nicht gebaut. Da ist man mit einem 56er Kapitän genauso so flott unterwegs... Das sollte man wissen, wenn man einen großen Citroen fahren möchte. Andererseits strahlt das Auto eine enorme Ruhe aus und animiert zum Gleiten und erzieht zu einer sparsamen und gelassenen Fahrweise
- Ich hätte gern den 2,7 V6 HDI gehabt. Gibt es nicht für den C5, weil angeblich nicht genügend Platz im Motorraum. Hmm, Motorhaube auf, ich schätze, man könnte auch einen 6,1 V8 aus der Corvette unterbringen... das ist wohl eher ein Tribut an den C6, um diesen nicht abzuwerten... schade 71 PS mehr würden der Autobahnkompetenz des C5 sehr helfen...

Noch ein Wort zu den CIT-Fetischisten und Mercedes-/BMW-/Audi-/Volvo-/etc.-Hassern:
Was quatscht Ihr für einen Unsinn??? Wenn ich 65T+ Euro für ein Auto ausgeben könnte/wollte, würde ich auch keinen CIT fahren. Der ist in Preis/Leistung sicher sehr, sehr gut... aber es gibt natürlich bessere Autos, mit den man gleiten und rasen kann, je nach Gusto... dann ist auch die Detail-Verarbeitung besser (siehe Schalter, Türmechanimus etc.).
Auch die Karosserie hätte leganter gezeichnet sein können... die vorderen Kotflügel sind in den Proportionen viel zu hoch... beim C6 hat man sich mehr Mühe gegeben...
Wenn es den C6 als Kombi geben sollte und mit der tollen CIT-Preispolitik für unter 50T Euro zu bekommen ist, werde ich den wohl als nächsten fahren... Wenn nicht, gibt es hoffentlich bald doch einen C5 V6-Diesel... oder eben doch einen Mercedes...:)
"


Diesen Bericht kommentieren

» Oder schreiben Sie einen eigenen Erfahrungsbericht zum Citroen C5 (2001-2008)

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder.

» Oder schreiben Sie einen eigenen Erfahrungsbericht zum Citroen C5 (2001-2008)