Ford Cougar: Erfahrungsbericht #2

Hier finden Sie einen Erfahrungsbericht zum Ford Cougar von Tobias

Ford Cougar (1998-2002)
1998-2002
3-tr.Coupe
Ford Cougar (1998-2002)
Variante: 1998-2002 | 3-tr.Coupe

Ford Cougar (1998-2002)


Erfahrungsbericht #2 zu: Ford Cougar (1998-2002)

Hier finden Sie einen Erfahrungsbericht zum Ford Cougar von Tobias

Ford Cougar (1998-2002) Erfahrungsbericht
verfasst von Tobias (32)
am 18.12.2001 um 11:29 Uhr

"Ich hatte das Vergnügen den Cougar mit Unterbrechungen so etwa 5000 km zu fahren/testen. Einen Großteil der Strecke habe ich in den Alpen zurück gelegt (Urlaubsfahrt).

Design->
Ford nennt es &#8222;New Edge&#8220; und wie oben schon gesagt: den meisten Menschen scheint es zu gefallen. Ich gehöre auch zu den Begeisterten Betrachtern. Alleine schon die Tatsache, das sich das Design vom &#8222;Einheitsbrei&#8220; (<- nicht politisch gemeint... ;-)) abhebt gefällt mir. Jedoch gilt hier auch ähnlich wie beim kleinen Bruder dem Puma &#8222;function follows form&#8220;. Das Design schränkt die Funktionalität in einigen Dingen etwas ein:
Bei Regen tropft Wasser in den Kofferraum wenn man diesen öffnen möchte, es ist allerdings deutlich weniger als beim Puma. Als zweites sei erwähnt das die Rundumsicht nicht gerade optimal ist. Die C-Säule ist dick und hindert am Blick nach hinten vor allem beim Einparken. Zusätzlich sitzt man sportwagenmäßig sehr tief welches auch nicht gerade die Übersicht fördert. Ich persönlich habe die Ausmaße des Wagens jedoch relativ schnell &#8222;drin&#8220; gehabt und hatte dann keine Probleme mehr. Wer Angst um den Lack hat sollte das Park-Pilot-System für 790,- DM ordern. Weitere &#8222;function follows form&#8220; Probleme sind unten erwähnt (Ladekante und Sitze hinten).

Laderaum/Innenraum->
Das so ein Auto nicht viel Platz auf der Rückbank hat und Kofferraummäßig auch nicht gerade eine Familienkutsche daarstellt sollte dem Käufer klar sein. Dies darf man so denke ich auch nicht kritisieren. Der Cougar ist ein Sportcoupé und kein Van.
Zur hinteren Sitzbank sei erwähnt das sie zwar auch Erwachsenen (wenn sie nicht all zu groß sind) ausreichend Platz bietet, allerdings so gut wie ALLE die mal da hinten eingepfercht waren irgendwann vor einem Riesen Problem stehen: WIE KOMME ICH DA WIEDER RAUS??? Einen Vorteil hat das Schauspiel dann allerdings: Es heitert alle Beteiligten auf und zwingt zur Sportlichkeit.
Der Kofferraum reicht für das Gepäck in den Urlaub zu zweit dicke. Ich war ehrlich platt als ich gesehen habe wie riesig der ist. Die Rückbank läßt sich umklappen um sperrige Güter zu transportieren, jedoch sollte das Gepäck generell nicht all zu schwer sein, da es erst sehr hoch und dann wieder runter muß: Die Ladekante ist schon verdammt hoch.
Die Ergonomie von Cockpit und Sitzen ist ok. Alle Instrumente und Schalter liegen im Blickfeld, die Ledersitze sind allerdings nicht so ganz mein Fall. Rückenprobleme hatte ich zwar trotz meines sehr anfälligen Rückens nicht, jedoch rutsche man schon sehr auf dem Leder hin und her. Generell fühlt man sich allerdings wohl im Cougar.
Aufgefallen ist mir noch der Kunststoff des Cockpit´s, der zwar toll und hochwertig ausschaut den Staub aber sehr anzuziehen scheint. Wenn man mit einem Lappen darüber wischt, macht man alles nur noch schlimmer.

Der Motor->
...wird ebenso im Mondeo eingebaut. Es ist ein relativ betagter V6-Zylinder mit 170 PS die er aus 2.5 Liter Hubraum zaubert. Richtig alt ist er zwar noch nicht, allerdings hat die Konkurrenz hier sicher moderneres oder besseres zu bieten. Klar, es ist schon ein Sportwagen der sehr schnell beschleunigen kann (8,6 Sek. von 0-100 km/h) und satte 225 km/h Spitze fährt, aber irgendwie will er das glaube ich gar nicht. Man hat das Gefühl der Motor ist eher zum Reisen als zum Rasen gedacht &#8211; ist ja auch ok.
Verblüfft hat mich der Verbrauch von &#8222;nur&#8220; 10 Litern / 100 km. Ich habe da mit mehr gerechnet.

Das Fahrwerk->
Nicht zu sportlich / nervig hart und nicht zu komfortable / weich &#8211; so würde ich es beschreiben. Auch das Fahrwerk macht aus dem Cougar eher ein Reisecoupé als ein Sportwagen. Mittlerweile kennt man ja die guten Fahrwerke von Ford &#8211; hier ist auch eins drin.

Der Preis ->
Der &#8222;nackte&#8220; aber trotzdem schon sehr komplett ausgestattete Cougar V6 kostet 48.800 DM. Man kann den Preis mit diversen Extras aber auch auf über 63.000 DM schrauben.


Fazit->
Es hat zwar tierisch Spass gemacht den Wagen über die Alpenpässe zu steuern, aber für mich persönlich ist der nix. Das hat nichts damit zu tun das der Wagen schlecht ist, nur ich finde an einem Sportlichen Reisecoupé (so würde ich ihn beschreiben) nicht so viel. Alleine das Design könnte mich nicht zum Kaufen überzeugen. Andererseits ist der Wagen ja auch nicht als Massenprodukt alá Golf gebaut worden.

"


Diesen Bericht kommentieren

» Oder schreiben Sie einen eigenen Erfahrungsbericht zum Ford Cougar (1998-2002)

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder.

» Oder schreiben Sie einen eigenen Erfahrungsbericht zum Ford Cougar (1998-2002)